Login

   

Donnerstag, 28 September 2017 08:40

FC 1929 Kombach : SSV Allna-Ohetal 1:1

Am vergangenen Sonntag bestand die Aufgabe nicht nur daraus zwei Kreuze zu machen, sondern auch drei Punkte zu holen. Der Gegner hieß Kombach.
Das Spiel der Reserven wurde kampflos zugunsten unserer Reserve entschieden.

Folgende Spieler standen für unseren SSV auf dem Platz:
Lukas Simon, Jannis P., Steffen Schneider, Jörg Muth, Alex Kreisl, Flo Wege, Usama Awan, Philipp Heck, Julius Dietz, Frank Niederhöfer, Sven Schmidt.

Auf der Ersatzbank:
Flo Gems, Kevin Wege, Daniel Zimmermann, Torsten Kuhl.

Um 15 Uhr führte unser SSV den Anstoß aus. Der Ball wurde mit vielen Kurzpässen und über die Breite des Platzes vor den gegnerischen Strafraum gebracht. Der FC Kombach verteidigte tief und lauerte auf Kontermöglichkeiten. So wurde von unseren Akteuren ein schnelles und flexibles Spielverhalten gefordert. Das einzige Mittel, an Steffen Schneider und seiner Abwehr vorbei zu kommen, waren lange diagonale Bälle. Wenn der FC Kombach dann doch mal durchbrach, war Lukas Simon hellwach und mit guten Reflexen zur Stelle.
Den ersten Abschluss für unseren SSV verzeichnete Frank Niederhöfer in Form eines Seitfallziehers. Leider konnte der Torwart parieren. Kurz danach kam auch Sven Schmidt zum Abschluss, knapp am Pfosten vorbei. Unser SSV erlangte immer mehr die Oberhand und das Spiel verlagerte sich in die gegnerische Hälfte. In der 35. Minute wurde Jörg Muth ca. 20 Meter auf halblinker Position gefoult. Er und Usama Awan stellten sich zum Ball. Muth lief an und schoss den Ball mit Kraft rechts an der Mauer vorbei. Im Fünfmeterraum setzte der Ball noch einmal auf, ehe er im Torwarteck zappelte. 1:0 Führung für unseren SSV. 
Der FC Kombach antwortete plötzlich mit sehr offensiven Spiel. Unsere Elf verlor kurzerhand die Ordnung. Kurz vor Pausenpfiff hatte Kombach eine große Chance, konnte aber keinen Erfolg verbuchen. 
Die zweite Halbzeit begann mit anhaltendem offensiv-Spiel der Hausherren. Zum Glück war Simon über die gesamte Spielzeit hellwach. Unser SSV kam mit der zweiten Spitze Flo Gems, er kam für Dietz, immer wieder zu Chancen. Leider fehlte das letzte Quäntchen Glück. Das Spiel wurde rasanter und immer kampfbetonter und wurde so von der einen in die andere Hälfte geworfen. Fünf Minuten vor Spielende bekamen die Kombacher einen Freistoß nahe der Mittellinie in unserer Hälfte. Der Ball wurde weit in unseren Strafraum getreten. Plötzlich ertönte ein Ruf. "Torwart!" 
Doch stammte dieser nicht von Simon, der den Ball nicht mehr abwehren konnte. Ausgleich. 
Wir bekamen noch einmal Eckball. Niederhöfer spielte den Ball in den Strafraum, wo er geklärt wurde und Flo Wege vor die Füße fiel. Dieser nahm die Kugel direkt und feuerte einen Strahl aus 25 Metern auf das Tor. Der Torwart konnte mit einer sehr guten Fußabwehr zur erneuten Ecke klären, die aber keinen Erfolg brachte. Dann war Schluss.

Fazit: Wir lassen zwei Punkte liegen. Nach der Führung hatte man zwischenzeitlich das Gefühl wir wären die Mannschaft die zurückliegt. Als Kombach den Druck erhöhte, verloren wir kurz die Orientierung und Ordnung und ließen uns sehr weit nach hinten drücken. 
Viele Spielzüge litten unter komplizierten Aktionen statt den einfachen Ball zu spielen. Um es mit den Worten Olli Kahns zu sagen, "Mund abwischen - weitermachen", richten wir den Blick auf die kommende Partie.

Ein Spiel das ins Wasser fällt – im wahrsten Sinne des Wortes

Am heutigen Sonntag spielte unser SSV gegen den FC Türk Gücü Breidenbach II. Der Platz war aufgrund des Regens in den vergangenen Tagen stellenweise sehr tief.

Der Spielleiter pfiff zur Partie an.

Die Marschrichtung war klar. Unser SSV nahm das Spiel an sich und nahezu alles spielte sich in der Hälfte der Gäste ab. Doch irgendwie wollte der Ball nicht in das Tor. Erst schoss Julius Dietz von der Halbrechten gegen den linken Pfosten, dann konnte der Gästekeeper einen Schuss von Jannis P. abwehren und auch Alex Kreisl konnte den Torwart mit einem Lupfer nicht überwinden. Für einen kurzen Moment kippte das Spiel und die Gäste bekamen einen Freistoß auf der Halblinken. Der Ball wurde scharf in den Fünfmeterraum gespielt, wo der Ball dann plötzlich in unserem Tor zappelte. Kurzer Schreckmoment.

Danach versuchte unser SSV mit allem Mitteln den Ball bei den Gästen im Tor unterzubringen. Besonders auffällig war Usama Awan, der das Spiel mit schönen diagonalen Bällen verlagerte. Bis zur Halbzeit gelang es unseren Kameraden jedoch nicht den Ausgleich zu erzielen.

In der Halbzeit zog sich der Himmel zu. Zum Anpfiff der zweiten Hälfte fing es an zu regnen. 
Genau vier Minuten nach Anpfiff blitzte und donnerte es. Spielunterbrechung. 
Hinzu kam Starkregen und Hagel. Dies führte dazu, das die Partie abgebrochen wurde. Ein Ausweichtermin wird noch bekannt gegeben.

Dienstag, 12 September 2017 08:33

Niederlage in Eckelshausen (5:3)

Unser SSV begann holprig und ließ sich zu Beginn etwas tief in den eigenen Strafraum drücken. Nach kurzer Benommenheit fingen sich unsere Kameraden wieder und zeigten mit Kurzpassspiel und Laufbereitschaft offensiven Fußball. Flo Wege verzeichnete den ersten Abschluss. Kurz darauf tat es ihm Frank Niederhöfer gleich, leider hatten beide keinen Erfolg.
Nach einem diagonalen Ball auf Leon Krupa witterte dieser die Chance, mit dem Gegenspieler im Rücken, in den Strafraum zu ziehen. Dort hatte der Verteidiger nur eine Chance ihn zu stoppen. Es folgte ein Pfiff. Elfmeter. Usama Awan trat an den Punkt und brachte den Ball fest und platziert im Netz unter. 0:1 für unseren SSV. Unbeeindruckt davon drückten nun die Gastgeber auf den Ausgleich und plötzlich herrschte Unruhe in unserer Mannschaft. Das Stellungsspiel vom Tor bis in die Spitze stimmte einfach nicht mehr. Man hatte das Gefühl, das wir es waren, die hinten liegen und verunsichert waren. So kam was kommen musste. Nur fünf Minuten später erzielten die Gastgeber nach einer vermeintlich fehlgeschlagenen Flanke den Ausgleich. 
Plötzlich stand alles Kopf. Fehlpässe, falsche Laufwege und ein beinahe starres Stellungsspiel. 15 Minuten später entschied der Spielleiter dann auf Elfmeter gegen uns. Der Elfmeterkiller Waldemar Immel wurde gefordert. Doch auch dies sollte nicht gelingen. Zwar hatte Immel die Ecke, konnte den Ball leider nicht parieren. 2:1 Eckelshausen II. 
Nach dem Tor eine Schrecksekunde. Flo Wege nahm den Ball vor dem Gegenspieler an, drehte sich und blieb nach einem Schrei liegen. Verletzungsbedingt musste er das Spielfeld verlassen und Jannis Papadopoulos rückte in die Abwehrreihen. 
Henning Heckeroth kam zweimal gefährlich nahe vor dem Tor in Ballbesitz, konnte aber leider keinen Treffer erzielen. Nachdem Frank Niederhöfer auf der rechten Seite nahe der Grundlinie gefoult wurde, bekamen wir Freistoß zugesprochen. Niederhöfer spielte den Ball auf den langen Pfosten wo Jörg Muth höher als alle anderen sprang und einnickte. 2:2 Ausgleich. 
Frei nach dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ erzielte Heckeroth seinen ersten Treffer für unseren SSV zum 2:3. Danach war Halbzeit.

Nach der Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel. Auch nach der Pause wirkte unser SSV müde und starr. Hinzu kam das fehlende Zusammenspiel. Plötzlich wollte jeder zu viel. Die Bälle wurden zu lange getragen, Gegenspieler wurden versucht alleine auszuspielen anstatt mit Kombinationen voran zu kommen und besonders auffällig die vielen Fehlpässe. So wurde auch die Partie ruppiger und das letzte Mittel war oft Foulspiel. Der Spielleiter wurde unsicherer und so gab es viele Entscheidungen die nicht ganz zu erklären waren. 
Binnen fünf Minuten machten die Hausherren den Sack zu und erhöhten auf 5:3 was auch der Endstand war.

Im dritten Spiel traf unser SSV auf die Reservemannschaft von Biedenkopf. Gespielt wurde auf heimischen Geläuf. Zuvor hatte unsere Reserve gegen die Reserve aus Elnhausen in einem Freundschaftsspiel leider mit 4:0 verloren.

Jörg Muth trat mit einem 15 Mann starken Kader an.
Es spielten: Waldemar Immel, Flo Wege, Philipp Heck, Jörg Muth, Steffen Schneider, Frank Niederhöfer, Usama Awan, Alex Weigandt, Alex Kreisl, Yannik Wege, Sven Schmidt

Auf der Ersatzbank saßen: Daniel Zimmermann, Lukas Simon, Alex Riesen, Henning Heckeroth, Flo Gems

Um 15 Uhr pfiff der Spielleiter die Partie an. 
Beide Mannschaften versteckten sich nicht und so gab es offensiven Fußball auf beiden Seiten. Unser SSV war es dann aber der sich zuerst belohnte. Yannik Wege erkämpfte sich den Ball im gegnerischen Strafraum zurück und netzte ein. Dies war dann auch der Zeitpunkt an dem unser SSV das Zepter in die Hand nahm. Nur kurze Zeit später verwertete Sven Schmidt die Flanke von Frank Niederhöfer per Kopf zum 2:0 Pausenstand.

Der Torhunger hörte nicht auf und wieder war es Sven Schmidt der kurz nach Anpfiff zur 2. Hälfte erneut einschob. Doch schöner als das Tor war die Entstehung. Usama Awan führte einen Freistoß rechts in unserer Hälfte nach links auf Alex Kreisl aus, Kreisl wiederum trieb den Ball ein paar Meter vor und schickte die Kugel zuckersüß in den Laufweg von Alex Weigandt, der reagierte mit viel Übersicht und spielte den Ball flach in die Mitte wo Sven Schmidt parat stand. Unser SSV war nicht zu stoppen. Sven Schmidt wurde nach einem sogenannten Fernsehball (Lupfer) von Usama Awan im Strafraum unsanft aufgehalten. Der Spielleiter entschied auf Elfmeter und Usama Awan trat an den Punkt und schob zum 4:0 ein.

Danach gab es großen Protest der Gäste gegenüber des Spielleiters. Die Folge war eine rote Karte und sei dies nicht genug gewesen, forderte der gegnerische Trainer seine gesamte Mannschaft zu sich um das Spiel abzubrechen. Nach kurzer Diskussion ging es aber dann doch weiter und Florian Gems konnte seinen Einstand mit dem 5:0 geben. Dieser wurde vorher eingewechselt sowie auch Henning Heckeroth.

Ein paar Minuten wurde dann auch Heckeroth im Strafraum gefoult. Den darauffolgenden Strafstoß konnte der gefoulte leider nicht verwerten. Nach einem ungeschicktem Foul in unserem Strafraum, gab es kurz vor Schluss noch einen Elfmeter für die Gäste, die den Ehrentreffer erzielten.

Danach war Schluss und unser SSV holt drei verdiente Punkte und bessert das Torverhältnis auf.

SV Wolfgruben/Wilhelmshütte: SSV Allna-Ohetal   1:2

 

Im ersten Spiel unseres SSV ging es zum neu formierten SV Wolfgruben/Wilhelmshütte. Mit einem 19 Mann großen Kader ging es zur 3 Punkte Mission. Folgende Elf machten den Anfang: Waldi Immel, Philipp Heck, Flo Wege, Steffen Schneider, Daniel Zimmermann, Usama Awan, Frank Niederhöfer, Alex Kreisl, Julius Dietz, Yannik Wege und Sven Schmidt.

Auf der vollbesetzten Bank saßen:
Alex Riesen, Torsten Kuhl, Benny Damm, Jörg Muth, Flo Gems, Mario Kuhl, Henning Heckeroth und Patrick Reinhardt.

Die Zielvorgabe war klar und der Spielleiter pfiff pünktlich an. Unsere Elf zeigte gleich was wir in der Vorbereitung zu genüge einstudiert hatten. Wir standen gut und pressten wie gewünscht. Nach nur zwei Minuten gab es einen Freistoß rechts vom 16er Eck. Awan nahm Maß und brachte den Ball weit an den langen Pfosten, wo Flo Wege den richtigen Riecher hatte und nickte den Ball im wahrsten Sinne des Wortes ein. 1:0 für unsere Elf.
Einen besseren Einstand gibt es nicht.

Die Partie war einseitig gestrickt mit unserem SSV als richtungsweisende Mannschaft. Besonders auffällig waren die Laufbereitschaft und der Kampfgeist eines jeden Spielers. Leider blieb der Torerfolg trotz massiger Chancen aus. Der Ball wollte einfach nicht in die Maschen. Dann gab es einen Zweikampf in unserem Strafraum, bei dem ein Spieler des SV Wolfgruben/Wilhelmshütte zu Fall kam. Elfmeter! Mit viel Zuversicht feuerten unsere Kameraden Waldemar Immel an, denn Immel ist ein wahrer Elfmeterkiller. Wie auch diesmal. Immel hielt die Null. Danach ging die Jagd auf das Tor weiter. Die Strafe folgte auf den Fuß. Der Spielleiter entschied erneut auf Elfmeter. Zwar hatte Immel wieder die Ecke aber konnte sich nicht lang genug machen. Mit einem 1:1 ging es dann in die Pause.

Nach der Pause geriet das Spiel unseres SSV etwas aus der Bahn und der Gastgeber witterte die Chance, litt aber ebenfalls unter mangelndem Glück. 
Zwischenzeitlich gab es Auswechslungen. Flo Gems kam für Kreisl und Henning Heckeroth für Dietz.

Kurz vor Schluss gab es noch eine Ecke für uns, die von Niederhöfer getreten wurde. Der Ball landete auf dem Schlappen von unserem Routinier Steffen Schneider zum 2:1 Siegtreffer.

Mein Fazit: Wir holen die ersten drei Punkte in einem Spiel, in dem wir den Sack hätten früher zumachen können. Viele Aktionen sind gelungen doch an einigen Stellen hapert es noch ein bisschen. Drei Euro für das Phrasenschwein, "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel".

 

Samstag, 22 Juli 2017 16:21

Krombacher Kreispokal: 1. Pflichtspiel

In der 1. Runde des Krombacher Kreispokals traf unsere Elf auf den amtierenden Stadtmeister VfL Weidenhausen. Bei sonnigem Wetter und drückenden Temperaturen ging es auf das Grün in Sinkershausen. Der Platz erholt und die Linien gezogen, ging es um 18.30 Uhr los. 


Für unseren SSV liefen auf:
Waldemar Immel, Steffen Schneider, Flo Wege, Daniel Zimmermann, Philipp Heck, Mario Kuhl, Frank Niederhöfer, Usama Awan, Leon Krupa, Sven Schmidt und Flo Gems.


Für frischen Wind saßen auf der Bank:
Benny Damm, Torsten Kuhl, Alex Riesen und Patrick Reinhardt

 

Anpfiff. Von Beginn an war zu sehen, dass sich unsere Kameraden nicht verstecken wollten. Sofort ging es Richtung Strafraum der Gäste. Der VfL Weidenhausen konnte den Angriff abwehren. Nach kurzer Zeit taten es die Gäste unseren Kameraden gleich und stürmten auf unser Tor. Über rechts kam die Flanke und der Ball zappelte im Netz. Kurzer Schreckmoment, doch unser SSV spielte unbeeindruckt weiter nach vorne. Der Ball wollte jedoch nicht in das Tor. Dann wurde Sven Schmidt unsanft im Strafraum gefoult. Elfmeter. Unser Experte in Sachen Strafstoß Steffen Schneider, legte sich den Ball zurecht. Leider konnte der Torwart den Ball abwehren und auch den Nachschuss durch Schneider. Die Antwort sollte nicht lange auf sich warten lassen. Wieder über die rechte Seite erhöhte der VfL Weidenhausen auf 0:2. Bis auf die Tore war unser SSV die bessere Mannschaft im Spiel mit insgesamt mehr Kampfgeist und Willen. Doch der VfL erhöhte noch ein drittes Mal. Wer jetzt glaubte das wäre die Entscheidung, lag definitiv falsch. Der SSV spielte weiter sein Spiel. Als Flo Gems dann in den Strafraum stürmte, sollte es die Belohnung für den Kampfgeist geben. Erneut Elfmeter, nachdem Gems vom Torwart gefoult wurde. Diesmal trat Sven Schmidt mit seinem starken Linken an den Punkt und hämmerte den Ball in die Maschen. Bahnfrei für die Aufholjagd. Die komplette Mannschaft drängte auf einen weiteren Treffer. Und so kam was kommen musste. Nach einem langen Diagonalball auf Leon Krupa umspielte dieser den Torwart am linken 16er Eck und der Ball ging ins Tor. 2:3. Mit fünf Toren ging es dann in die wohlverdiente Pause. 
2. Halbzeit. "Da geht noch was!" von den Zuschauern. Die Sympathie hatten wir bereits verdient erkämpft. Nach Anpfiff zur zweiten Hälfte entbrannte ein wahrer Kampf um Raumgewinn. Der VfL Weidenhausen wollte und wir mussten. So gab es schöne Spielzüge, Zweikämpfe und Torabschlüsse zu sehen. Trotz der Tatsache, dass die Partie immer hitziger wurde, blieb sie weitestgehend fair. Nach einiger Zeit war unser SSV mit Oberhand am Drücker. Unter anderem zweimal Alu verwehrte uns aber den verdienten Ausgleich. Mit dem Stand von 2:3 ging es dann leider auch zum Abpfiff. Unser SSV verliert unverdient in einem sehr schön anzusehenden Spiel. Dem VfL Weidenhausen wünschen wir für die nächste Runde viel Glück.

Mein Fazit nach dem ersten Pflichtspiel:
Trotz der kurzen Vorbereitung und Neustrukturierung der Mannschaft ist die Stimmung super. Die neuen Spieler sind absolut integriert und es macht Spaß zusammen zu kicken. Niemand ist sich zu schade für den Kameraden zu laufen. Kampfgeist, Wille und das klare Ziel der Erfolg sind in der Mannschaft zu 100% vorhanden. Mit Flo Wege, Frank Niederhöfer und Flo Gems haben wir sehr starke Spieler gewonnen. Sie treiben ihre Kameraden an und pochen darauf, immer weiter zu machen und so ist es auch umgekehrt. 
Das Selbstvertrauen ist ebenfalls auf einem sehr hohen Stand. So hat Usama Awan gestern einen beherzigten 60 Meter Lauf hingelegt der beinahe zum Torerfolg führte. Flo Wege hat nahezu jeden Zweikampf in der Luft und am Boden gewonnen. Flo Gems zeigte den unermüdlichen Willen, die Kugel ins Tor zu schieben. Dieses ist aber nur möglich, wenn die Mannschaft voll bei der Sache ist und sich dementsprechend an die Situation anpasst. Gestern war dies der Fall und man agierte wie eine Mannschaft.


Ich freue mich auf die nächsten Spiele.

Training ist am Montag um 19 Uhr und wir hoffen auf eine weiterhin hohe Beteiligung.

Seite 1 von 8
   
 
   
 
© SSV Allna-Ohetal